Zum Hauptinhalt springen

18./19. Juni 2021 – Konferenz

Sozialkredit-System in China und Datenkapitalismus im Westen

Herrschaft durch Scoring und datengestützte Simulation von Gesellschaft

 

Wir alle nutzen soziale Medien im Internet, lassen uns durch Karten-, Spiele- oder Wetter-Apps orten, mit Wearables vermessen und befragen Suchmaschinen nach allem, was wir wissen wollen. Wie weit sind wir bereits abhängig, werden manipuliert und kontrolliert? Welche Konzerne und politischen Interessengruppen nutzen die Einfluss-Möglichkeiten des Internets für kommerzielle oder politische Zwecke in liberalen Gesellschaften? Wie nutzen autoritäre Regierungen diese Einfluss-Möglichkeiten zum Machterhalt gegenüber ihren Bürger*innen? In welcher Art von Gesellschaft wollen wir leben?  Wie ist das enorme Machtgefälle zwischen betroffenen Usern und datenverarbeitenden Organisationen zu bewerten, vielleicht sogar zu ändern, zumal die städtische Lebensumgebung in Form von Smart Cities komplett datafiziert werden wird? Wie unterscheiden sich fernöstliche Indoktrination mittels ubiquitärer Überwachung und Steuerung vom datenbasierten Manipulationskapitalismus im Westen?

Chinas Sozialkredit-System erscheint als Realisierung dystopischer Simulationen, Prognosen oder als moderne staatliche Kybernetik. Wir untersuchen, was Kredit-Scoring, Schufa, Creditreform, Facebook, Bonussysteme von Krankenkassen, Payback-Systeme, Videoüberwachung, staatliche und private Datensammlungen in Europa voneinander unterscheidet und wie der Zusammenhang zwischen dem Internet als Kommunikations-Infrastruktur und als rezenter Herrschaftstechnik zu beschreiben ist. Die Tagung erörtert, welches Gewicht digitalisierte Systeme erlangen, wenn sie etwa in automatisierter Rechtsprechung eingesetzt werden.

Auf der Konferenz erörtern Sinologen, Informatikerinnen, Kommunikations-, Medien-, Politik- und Kulturwissenschaftler und -wissenschaftlerinnen diese Fragen anhand von Beispielen innerhalb und außerhalb Chinas. Die Wissenschaftlerinnen bieten vielfältige Perspektiven auf ein globales Phänomen an, sie diskutieren auch Fragen um die sogenannte Smart-City als Ziel von (Alb-)Träumen digitalisierter Kontrolle.
        
Original-Texte der Konzeption und Ausgestaltung des Sozialkredit-Systems liegen jetzt in deutscher Übersetzung vor und werden in Buchform auf der Konferenz vorgestellt: M. Woesler und M. Warnke (Hg.) Sozialkybernetik in statu nascendi – Die Entstehungsgeschichte des chinesischen Sozialkreditsystems. Berlin: Matthes & Seitz 2021.

Konferenz-Sprache ist Deutsch.

Die Tagung wird online stattfinden. Wir danken dem Institute for Advanced Study „Medienkulturen der Computersimulation“ (MECS) an der Leuphana Universität Lüneburg für die technische Organisation und Betreuung.

Die Anmeldefrist ist abgelaufen.

Tagungswebseite des MECS an der Leuphana.


Freitag, 18.06.2021

9:00 Uhr

Ankommen

9:20 Uhr

Begrüßung

I Aspekte des Datenkapitalismus, Selbstdarstellung, Kontrolle und Widerstand

10:00-10:20 Uhr

Rückfragen und Diskussion zum Vortrag


11:00-11:20 Uhr

Rückfragen und Diskussion zum Vortrag


11:30-12:00 Uhr

Kaffeepause


12:30-12:50 Uhr

Rückfragen und Diskussion zum Vortrag


13:30-13:50 Uhr

Rückfragen und Diskussion zum Vortrag


14:00-15:00 Uhr

Mittagspause

II Zum Stand des Sozialkredit-Systems in der VR China

15:30-15:50 Uhr

Rückfragen und Diskussion zum Vortrag


16:30-16:50 Uhr

Rückfragen und Diskussion zum Vortrag


17:30-17:50 Uhr

Rückfragen und Diskussion zum Vortrag


18:00 Uhr

Schluss


Samstag, 19.06.2021

9:30 Uhr

Ankommen

III Sozialkredit-System in der VR China in Wirtschaft und Recht

10:30-10:50 Uhr

Rückfragen und Diskussion zum Vortrag


11:30-11:50 Uhr

Rückfragen und Diskussion zum Vortrag


12:00-13:00 Uhr

Mittagspause

IV Die Zukunft mit Sozialkredit-Systemen – Technologische Herrschaft

13:30-13:50 Uhr

Rückfragen und Diskussion zum Vortrag


14:30-14:50 Uhr

Rückfragen und Diskussion zum Vortrag


15:00-15:30 Uhr

Kaffeepause


16:00-16:20 Uhr

Rückfragen und Diskussion zum Vortrag


16:30 Uhr

Ende des Vortragsprogramms.

Im Anschluss besteht die Möglichkeit zum Austausch zwischen Referierenden und Teilnehmenden.


Veranstalter: 

  • Gesellschaft für Informatik, Fachgruppe „Internet und Gesellschaft“
  • Institute for Advanced Study „Medienkulturen der Computersimulation“ (MECS) an der Leuphana Universität Lüneburg
  • Deutsche China-Gesellschaft

Programmausschuss:

Wolfgang Coy
Andrea Knaut
Katika Kühnreich
Martin Warnke
Martin Woesler